Die MoBüD Lite Version

Mobile Bürgerdienste werden u.a. in Einkaufszentren, auf Wochenmärkten, in öffentlichen Bibliotheken, Krankenhäusern oder Seniorenheimen angeboten. Dort ist es z.B. möglich, einen Personalausweis zu beantragen, seinen Wohnsitz ummelden oder seine Lohnsteuerkarte ändern zu lassen.

Endgeräte für solche mobilen Bürgerdienste müssen besonders hohen Anforderungen entsprechen, z.B. in Bezug auf

  • Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit
  • Ergonomie und Usability
  • Transportabilität und Robustheit.

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) bietet hierzu einen speziellen "Bürgeramts-Koffer" für mobile Bürgerdienste an, welcher auch für andere mobile Verwaltungsdienste geeignet ist.
 
Dieser Koffer wird jetzt in einer neuen, leichteren Version angeboten: MoBüD® Lite.

Werden alle für mobile Bürgerdienste sinnvollen Komponenten (s.u.) mit dem Koffer transportiert, wiegt er nicht mehr als 15 kg – wenn nicht alle Komponenten benötigt werden, entsprechend weniger.
 
Die bisherige etwas robustere "Alu-Version" wird weiterhin angeboten. Sie wiegt allerdings mit allen Komponenten ca. 23,5 kg.

Bürgeramts-Koffer "MoBüD® Lite" (Koffer: 67 cm x 48 cm x 27 cm, Vol. 88,5 L, max. 15 kg mit allen Komponenten)

Die im HHI entwickelten und getesteten Koffer können folgende Komponenten aufnehmen:

  • einen Notebook-Computer für Anwendungen wie Meldestellensoftware
  • einen Drucker zum Drucken von Formularen, Bescheinigungen etc.
  • einen Scanner (u.a. zum Scannen von DIGANT®-Formularen)
  • ein Bezahlterminal zur Zahlung von kostenpflichtigen Leistungen per EC-Karte
  • einen Chipkarten-Leser zur sicheren Anmeldung per PIN-gesicherter Chipkarte und zur Verschlüsselung für die Datenübertragung
  • einen Fingerabdruck-Scanner
  • ein digitales Unterschriftenpad
  • eine hochwertige Kamera für dokumententaugliche Gesichtsfotografien vor Ort
  • ein "Visotec"-Änderungsterminal ("ÄnTe" / EAC-Box) für das Ändern von Informationen beim nPA per RFID.

Die elektronischen Komponenten wie Netzteile, USB-Hub, Kabel usw. sowie der Chipkartenleser sind in einer speziell entwickelten Desktop-Box untergebracht. Diese kann mit unterschiedlicher Ausrichtung und an unterschiedlichen Positionen auf dem Arbeitstisch aufgestellt werden. Der Drucker ist drehbar auf dieser Desktop-Box angeordnet, das Notebook und die anderen Komponenten sind frei positionierbar.
 
Die konkrete Gestaltung der MoBüD®-Koffer wird an die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden angepasst, was einen flexiblen Einsatz unter verschiedensten Bedingungen ermöglicht.

Desktop-Box mit Drucker und EC-Cash-Gerät. Das "Visotec"-Änderungsterminal ("ÄnTe") kann alternativ anstelle des Bezahlterminals in die Box integriert werden.

Weitere Bilder vom neuen "MoBüD® Lite"

  • [+] Koffer "MoBüD® Lite"

  • [+] "MoBüD® Lite" mit ausgezogenem Trolleygriff

  • [+] "MoBüD® Lite" mit geöffnetem Deckel

  • [+] "MoBüD® Lite" mit entnommenem oberem Innenfutter

  • [+] "MoBüD® Lite" mit entnommener Desktop-Box

  • [+] "MoBüD® Lite" – alle typischen Einzelkomponenten auf einen Blick

  • [+] "MoBüD® Lite" – Desktop-Box