HIPPIOS

ProFIT-Projekt “High-Port Photodiode Integrated Optical Spectrometer”

 

Laufzeit: Januar 2018 bis Dezember 2019

gefördert durch "Europäischer Fonds für regionale Entwicklung" (EFRE) und die Investitionsbank Berlin (IBB)

 

 

 

In dem F&E Projekt mit der Sonnelux GmbH und dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) wird ein Spektrometer-System für die optische Kohärenztomografie (OCT) angestrebt.  Die OCT hat sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten bildgebenden Verfahren in der Medizin entwickelt. Vergleichbar mit Ultraschall können 3D Bildinformationen gewonnen werden, allerdings mit einer deutlich höheren Auflösung.

Üblicherweise basieren OCT Systeme auf einer Reihe diskreter optischer Bauelemente wie Gittern und CCD Zellen. Im Gegensatz hierzu wird das HIPPIOS-Spektrometer komplett monolithisch in Indiumphosphid (InP) integriert. Die zugehörige Elektronik wird von der TU Berlin entwickelt. Das Spektrometer arbeitet im Wellenlängenbereich um 1300 nm mit einer optischen Bandbreite von 100 nm und 100 Kanälen. Dank des Integrationskonzepts ist das vollständige OCT System sehr kompakt und kostengünstig.