2. November 2016

Fraunhofer HHI entwickelt digitalen Globus für erstes BayernLab

Das erste BayernLab wurde in Traunstein eröffnet. Ein Highlight des BayernLabs ist ein digitaler Globus, der vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI entwickelt wurde. Auf dem Globus werden verschiedene Modelle visualisiert, zum Beispiel Satellitenaufnahmen von Erde und Mond sowie historische Globen. Die Globusansicht lässt sich durch Anfassen drehen. Zu markanten Punkten gibt es Detailinformationen.

Das ursprünglich für die Bayerische Staatsbibliothek entwickelte System zur interaktiven Globenbetrachtung (Globen Explorer) in hoher Qualität (Multiprojektion mit ca. 2.000 x 2.000 Pixel, Fingertracking und interaktiver Präsentationssoftware) wurde im Auftrag vom Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung für das BayernLab runderneuert und erweitert.

Der Freistaat Bayern schafft insbesondere in ländlichen Regionen acht IT-Labore. Sie sollen als Schaufenster für digitale Innovation fungieren und bieten modernste Technik zum Anfassen und Ausprobieren. So kann in Traunstein ab sofort in virtuelle Welten mit einem Mini-Holodeck eingetaucht, 3D-Drucker ausprobiert oder verschiedene Welten und Planeten auf einem 120 Kilogramm schweren digitalen Globus bestaunt werden.