4. August 2017

Fraunhofer HHI präsentiert aktuelle Entwicklungen in Virtual und Augmented Reality auf der IFA und IBC

Nicht mehr neu, aber nach wie vor hochaktuell: Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) sind auch in diesem Herbst wieder ein Schwerpunkt der Broadcasting- und Consumer Electronics-Messen IBC und IFA.

Neue Technologien des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI, zeigen, dass es kaum Limits in VR- und AR-Welten gibt. Beide Gebiete befinden sich nach wie vor in einer Hype-Phase, haben in den Bereichen Produktion, Erfassung und Streaming aber noch Entwicklungsbedarf. Um diese Entwicklung voranzutreiben, hat das Fraunhofer HHI seine bereits bekannten Technologien weiterentwickelt und stellt sie im September neugierigen Technik-Fans und interessiertem Fachpublikum auf der IBC in Amsterdam und der IFA in Berlin vor.

Das Fraunhofer HHI forscht und entwickelt im Bereich VR- und AR-Innovationen für die digitale Zukunft, vor allem im Bereich der audiovisuellen und interaktiven Inhalte, aber entwickelt auch Anwendungen und Produktionstechnologien im dreidimensionalen Raum. In den letzten Jahren haben die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Fraunhofer HHI viele zuverlässige Technologien im Bereich der Szenen-Aufnahme entwickelt, die in der Lage sind, realistische Impressionen zu erzeugen. Im Mittelpunkt der 360°-Videotechnologie steht die OmniCam-360.

Neue 360-Grad OmniCam-360 mit geschlossener Sphäre und Live-Stitching

Die OmniCam-360 vom Fraunhofer HHI ist ein weltweit einzigartiges System für die Aufnahme von hochauflösenden Video-Panoramen. Zum Beispiel können so Sport- oder Musikveranstaltungen in einem UHD-Panorama bis zu 360 Grad erlebt werden. Die neueste Entwicklung macht es möglich, diese UHD-Panorama-Inhalte für Virtual Reality (VR) Brillen zur Verfügung zu stellen. Dank der Echtzeit-Lösung des Fraunhofer HHI sind die zehn Einzelkamera-Segmente problemlos zu einem UHD-Video zusammengefügt, welches auf VR-Brillen übertragen werden kann, so dass der Zuschauer ein immersives Erlebnis genießen kann. Ein Ultra-High-Definition-Receiver decodiert das HEVC-Panorama-Video und das volle Panorama wird auf UHD heruntergerechnet und passend für VR-Brillen neu kodiert.

Auf der IBC 2017 wird die neue, sehr leichte Version der OmniCam-360 gezeigt, die durch eine elfte Kamera, welche den Himmel filmt, die Sphäre schließt. Durch Nutzung der neuen Indie Cam-Generation wurde außerdem die Bildqualität des gesamten Systems verbessert. Die neue Generation der OmniCam-360 befindet sich nun auch auf einem Preisniveau, das vergleichbar ist mit anderen 360°-Kamerasystemen auf dem Markt.

Tile Based DASH Streaming für Virtual Reality-Anwendungen mit HEVC

Die Auflösung virtueller Welten ist ausbaufähig – meist ist die Bildqualität noch gering. Die neue Technologie Tile Based Streaming soll dies nun ändern. Eine hohe Videoauflösung ist entscheidend für das Gefühl der Immersion bei VR-Anwendungen. Für die bestehenden Transportmechanismen und Videodecoder stellen diese Datenmengen jedoch eine Herausforderung dar. Mit Hilfe von HEVC Tiles können 360°-Videoströme ohne Transcodierung an die aktuelle Blickrichtung des VR-Nutzers angepasst werden, um die benötigte Datenmenge zu reduzieren.

Besuchen Sie den Fraunhofer-Stand auf der IBC 2017, um mehr über die HEVC-Technologie des Fraunhofer HHI zu erfahren.

3D Human Body Reconstruction

Ein weiteres Highlight im Bereich der virtuellen Realität ist die 3D Human Body Reconstruction des Fraunhofer HHI. Die Technologie nimmt reale Personen mit mehreren Kameras gleichzeitig auf und erstellt daraus natürlich bewegende, dynamische 3D-Modelle. Diese können dann in computer-grafisch erzeugte virtuelle Welten oder reale Szenen integriert werden. Ein neues Aufnahme- und Beleuchtungssystem ist im Aufbau, das eine 360-Grad-Aufnahme von volumetrischem Video und die Erzeugung von vollständigen dynamischen 3D-Rekonstruktionen von Personen ermöglicht.

Auf der IBC 2017 und IFA 2017 erfahren Sie mehr über die 3D Human Body Reconstruction-Technologie.

Alle weiteren Informationen zu den Messeständen des Fraunhofer HHI auf der IFA und IBC sowie den innovativen Technologien und Produkten, die präsentiert werden, finden Sie auf den Messeseiten.