30. Juni 2017

Projekt Industrial Communication for Factories veranstaltet erstes Anwenderforum

Zum ersten Anwenderforum des Projekts Industrial Communication for Factories (IC4F) versammelten sich die 15 Konsortialpartner und rund 30 externe Anwender in den Räumen der Robert Bosch GmbH in Renningen bei Stuttgart. Im Rahmen dieses Anwenderforums wurden die Anforderungen für die IC4F-Referenz-Architektur sowie den Technologiebaukasten entwickelt und zusammengetragen.

Die von den Teilnehmern des IC4F Anwendungsforums eingebrachten Anwendungsszenarien wurden entsprechenden den Anwendungsclustern zugeordnet und in Gruppen detailliert ausgearbeitet, um den benötigten Anforderungskatalog an das IC4F-Baukastensystem erstellen zu können.

In dem Anwenderforum wurden Anwendungsfälle aus den folgenden vier Clustern mit unterschiedlichen Schwerpunkten gesammelt:

  • Augmented Worker – Integrative Unterstützung der Akteure in der Fertigung
  • Versatile Production – Flexible Produktion
  • Production Information Transparency – Transparenter Austausch von Informationen in der Produktion
  • Value Chain Integration – Unternehmensübergreifender Datenaustausch von verschiedenen Prozessen

Das durch das BMWi geförderte Projekt Industrial Communication for Factories (IC4F) hat zum Ziel, sichere, robuste und echtzeitfähige Kommunikationslösungen für die verarbeitende Industrie zu entwickeln. In dem Projekt werden 15 Projektpartner aus Industrie und Forschung einen Technologiebaukasten für eine vertrauenswürdige industrielle Kommunikations- und Computing-Infrastruktur erarbeiten, die auf einer offenen und domänenübergreifenden Architektur basiert und eine modulare Erweiterung für neue Anwendungen und Kommunikationstechnologien erlaubt. Der Verbund von Forschungs-, Lösungs- und Anwendungspartnern erarbeitet die Architektur für die industrielle Kommunikation und Datenverarbeitung zur Digitalisierung der Fabrik.