29. Oktober 2018

Quantum-Technologien fördern eine neue Initiative in Europa

Am 29. Oktober beginnt in Europa die neue und vielversprechende Initiative „Quantum-Flagship“. Diese Initiative positioniert sich bereits heute als eine der ehrgeizigsten der Europäischen Union und wird von der Europäischen Kommission mit einem Budget von 1Mrd.€ finanziert. Sie unterstützt groß angelegte und langfristige Forschungs- und Innovationsprojekte, die vor allem darauf abzielen, die quantenphysikalische Forschung durch kommerzielle Anwendungen aus dem Labor auf den Markt zu bringen.

In den nächsten zehn Jahren will die Initiative Europa an die Spitze der zweiten Quantenrevolution bringen, die sich derzeit weltweit vollzieht. Ziel ist es, disruptive Quantentechnologien in die Wissenschaft und die Gesellschaft im Allgemeinen einzubringen, indem neue kommerzielle Möglichkeiten zur Bewältigung globaler Herausforderungen entwickelt, strategische Fähigkeiten für die Sicherheit angeboten und zukunftsweisende Anwendungen eingeführt werden. Die Initiative wird ein Netzwerk von europäischen Quantentechnologie-Programmen aufbauen, wodurch ein Umfeld herausgebildet wird, in dem Wissen, Technologien, eine offene Forschungsinfrastruktur und Testgebiete zur Verfügung gestellt werden können, die für die Entwicklung einer weltweit führenden wissensbasierten Industrie in Europa notwendig sind.

Prof. Tommaso Calarco vom Institut für Quantenkontrolle des Forschungszentrums Jülich und Koordinator der Quantum Coordination and Support Action, die für die erfolgreiche Einführung des Quanten-Flaggschiffs verantwortlich ist, sagt: „Die europäische Quantentechnologie-Community hat lange und intensiv an der Realisierung dieser Initiative gearbeitet. Wir freuen uns sehr, dass die ersten Forschungs- und Innovationsmaßnahmen nun bereit sind, mit hoher Eigendynamik zu beginnen. Gemeinsam werden wir die führende Rolle Europas in der Quantenforschung weiter stärken und die daraus gewonnenen Erkenntnisse in relevante Anwendungen zum Nutzen aller europäischen Bürger transferieren.“

Das Kick-Off-Meeting dieser Initiative findet am 29. Oktober 2018 in Wien statt und wird viele der wichtigsten Quantenphysiker und -technologen Europas zusammenbringen. Die europäische Quanten-Community ist umfangreich und vielfältig. Während der zehnjährigen Laufzeit rechnet das Flagship-Projekt mit dem Engagement und der Beteiligung von über 5000 Forschern aus Wissenschaft und Industrie.

Die Initiative hat alle Themen in fünf Studienschwerpunkte unterteilt: Quantenkommunikation (QComm), Quantencomputer (QComp), Quantensimulation (QSim), Quantenmetrologie und -sensorik (QMS) und schließlich Grundlagenforschung (BSci). Die erste dreijährige Phase des Quantum-Flagships, die so genannte Ramp-up-Phase, läuft von Oktober 2018 bis September 2021. Es finanziert Projekte mit einem Gesamtbudget von 132 Millionen Euro mit dem Ziel, das Feld bis an die äußersten Grenzen zu bringen. Von den 141 eingereichten Vorschlägen waren 12 für QComm, 10 für QComp, 7 für QSim, 24 für QMS, 87 für BSci und einer für eine Coordination and Support Action. Nach einer gründlichen Peer-Review-Evaluierung wurden 20 Projekte mit über 500 Forschern ausgewählt, die in den ersten drei Jahren durchgeführt werden sollen.