21. Juni 2018

Sensor- und Messtechnik: Die Brücke in die digitale Welt

Sensorik und Messtechnik sind treibende Themen für die Forschung und bieten schon heute einen immer größer werdenden Markt. Darüber hinaus finden sich Sensoren sowie Mess- und Prüftechnologien überall in unserer Umgebung und helfen in den unterschiedlichsten Bereichen: von der Medizin über die Energieversorgung bis hin zum Maschinenbau oder der Nachverfolgung von Waren. Auf der Sensor+Test 2018 in Nürnberg präsentieren sieben Fraunhofer-Institute, darunter auch das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI, und ein Leistungszentrum, ihre Forschungsergebnisse und Entwicklungen aus dem Umfeld der Sensorik, Mess- und Prüftechnik am Stand 5-248 in Halle 5.

Sensoren sind die Brücke zwischen der realen Welt und der digitalen Welt. Den Technologien aus diesem Bereich kommt daher eine entscheidende Rolle innerhalb der Digitalisierung zu. Längst sind Sensoren aus unserem Alltag – beruflich wie privat – nicht mehr weg zu denken. Denn nur mit präzisen Daten kann die reale Welt sinnvoll digital abgebildet werden. Auf dem weltweit führenden Forum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik, zeigt Fraunhofer sein umfassendes Technologieportfolio aus unterschiedlichsten Bereichen.

Echtzeit Schichtdickenmessung mit Terahertz

Terahertz ist eine Schlüsseltechnik für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung. Wesentliche Vorteile sind Untersuchungen ohne physischen Kontakt und die Analyse komplexer Systeme mit niedrigem Kontrastbereich, bei der etablierte Verfahren wie Ultraschall in der Regel versagen. Dem Fraunhofer HHI ist es gelungen, ein kosteneffizientes und kompaktes Messsystem zu entwickeln, das erstmals Dicken von Mehrschichtsystemen in Echtzeit bestimmt, eine essentielle Technologie zum Beispiel für Lackierungsstraßen. Auf der Messe wird das neue Terahertz-Messsystem T-Sweeper live vorgestellt.

Diese und viele andere zukunftsweisende Technologien finden Sie vom 26. bis 28. Juni 2018 am Stand der Fraunhofer-Gesellschaft in Halle 5, Stand 5-248.