1. April 2019

Doktorarbeit von Christian Schmidt mit summa cum laude bewertet

Christian Schmidt, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer HHI, hat seine Promotion mit dem Titel „Interleaving Concepts for Performance Enhancement of High-Speed Digital-to-Analog Converters” an der Technischen Universität Berlin (TU Berlin) mit dem Gesamturteil summa cum laude abgeschlossen. 

Die Prüfungskommission der Fakultät Elektrotechnik und Informatik unter dem Vorsitz von Prof. Dr.-Ing. Lars Zimmermann (TU Berlin), bestand aus den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. Friedel Gerfers (TU Berlin), PD Dr. Volker Jungnickel (TU Berlin/Fraunhofer HHI) und Prof. Dr. Sebastian Randel (Karlsruhe Institute of Technology).

In seiner Promotion untersuchte Christian Schmidt die Grenzen und Möglichkeiten zweier innovativer Interleaving-Verfahren für Digital-zu-Analog-Wandler, um einen Sender mit höherer Bandbreite für optische Kommunikationssystemen realisieren zu können. Der Fokus lag dabei auf den Analog-Multiplexing DAC, sowie den Frequency-Interleaving DAC, die beide die Bandbreite des zusammengesetzten DACs vergrößern.

Christian Schmidt begann seine Arbeit am Fraunhofer HHI im Jahr 2018. In der Abteilung Photonische Netze und Systeme forscht er an der breitbandigen Signalgeneration für die optische Kommunikationstechnik.