19. November 2019

Fraunhofer HHI belegt zweiten Platz bei der EndoVis 2019 Challenge „SCARED“

Beim wissenschaftlichen Wettbewerb „Stereo Correspondence and Reconstruction of Endoscopic Data “ (SCARED) in Shenzhen, China, belegten Jean-Claude Rosenthal, Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Vision and Imaging Technologies am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI, und seine Kollegen Zhenglei Hu, Niklas Gard und Peter Eisert den zweiten Platz in der Kategorie „lowest mean error“. Der Wettbewerb wurde von Intuitive Surgical organisiert und ausgewertet. Die Veranstaltung ist Teil der „Endoscopic Vision (EndoVis) Challenge 2019“, die von der International Society for Computer Aided Surgery (ISCAS) unterstützt wird.

Die „SCARED“-Challenge fand im Rahmen der renommierten Konferenz „Medical Image Computing and Computer Assisted Intervention Society“ (MICCAI) in Shenzhen statt. Die Aufgabenstellung umfasste die Tiefenschätzung aus stereo-endoskopischen Bilddaten im Bereich der minimal-invasiven Chirurgie. Tiefenschätzung sowie 3D-Szenenrekonstruktion sind wichtige Bestandteile vieler endoskopischer Navigations- und Augmented Reality-Systeme zur intraoperativen Unterstützung der Chirurgin oder des Chirurgen.

Der Fraunhofer HHI-Forscher Jean-Claude Rosenthal und seine Kollegen aus der Abteilung Vision and Imaging Technologies Zhenglei Hu, Niklas Gard und Peter Eisert haben ein Verfahren entwickelt, das einen hybriden Ansatz aus fortschrittlichen Stereo-Computer-Vision-Algorithmen und einem DNN zur Tiefenvervollständigung an Objektgrenzen verfolgt. Insgesamt haben zehn Teams ihre Ergebnisse für den Wettbewerbsdatensatz, der 54 Mal heruntergeladen wurde, eingereicht. Der von den Wissenschaftlern des Fraunhofer HHI erzielte mittlere absolute Fehler über alle Datensätze liegt nur 0,1 mm hinter dem ersten Platz.