20. Dezember 2019

Fraunhofer HHI-Wissenschaftler auf dem Expertenforum „AI in Minimally Invasive Surgery & Treatment”

Am 3. Dezember haben das UK Science and Innovation Network (SIN) an der britischen Botschaft in Berlin und das Forum Digitale Technologien am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI gemeinsam das KI-Experten Forum „AI in Minimally Invasive Surgery and Treatment“ veranstaltet. Auf dem Forum diskutierten Expertinnen und Experten aus relevanten Forschungsfeldern über Bereiche wie Computational Imaging, Computer Vision und chirurgische Robotik. Dabei beschäftigten sie sich nicht nur mit dem aktuellen Forschungsstand, sondern wurden auch herausgefordert, über die Zukunft und Applikation neuer Erkenntnisse nachzudenken. Darüber hinaus wurden verschiedene Formate geboten, die die Teilnehmenden zur aktiven Beteiligung anregten. Darunter waren offene Roundtables sowie moderierte Paneldiskussionen.

Die zwei Fraunhofer HHI-Wissenschaftler Jean-Claude Rosenthal und Eric Wisotzky beteiligten sich am Forum mit der Keynote „Research in Digital Minimally Invasive Surgery at Fraunhofer HHI“. Der Vortrag behandelte ihre Arbeiten zur bildbasierten Unterstützung der Chirurgin oder des Chirurgen während der Operation. Die Wissenschaftler zogen dafür Arbeitsergebnisse aus drei verschiedenen Projekten heran: MultiARC, 3D-Horopter und COMPASS. Mit den neuen Ansätzen lassen sich die vorhandene Szene im Operationsraum 3D rekonstruieren, anatomische Landmarken vermessen und der Nachteil des chirurgischen Schlüssellochblickes (keyhole-surgery) reduzieren, was eine deutliche Unterstützung der Chirurginnen und Chirurgen darstellt. Außerdem können mittels multispektraler Bildgebung verschiedene optische Gewebeeigenschaften analysiert und somit die verschiedenen Gewebetypen differenziert werden. Besonders für Weichgewebe ist diese Vermessung und spektrale Unterscheidung von großen Vorteil, da somit Gewebekontakt vermieden wird, aber trotzdem Risikogewebe erkannt und beispielsweise die patientenspezifische Größenbestimmung von Implantaten ermöglicht wird.