25. Januar 2019

Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen: Höhepunkte des dritten FG-AI4H-Treffens

Vom 22. bis 25. Januar 2019 veranstaltete die Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne (École polytechnique fédérale de Lausanne; EPFL) mit Unterstützung der Vertretung der Schweiz bei den Vereinten Nationen den dritten Workshop der ITU/WHO Focus Group on „AI for Health” (FG-AI4H) im Swiss Tech Convention Center (Ecublens, Schweiz). Die Fokusgruppe entwickelt einen Rahmen für die standardisierte Bewertung der KI-Technologie im Gesundheitswesen. Die Veranstaltung zog Teilnehmende aus der Medizin und dem Maschinellen Lernens aus aller Welt an und war hochproduktiv.

Um die Expertise aus gemeinsamen Themen zu bündeln, wurden zehn übergreifende „Themengruppen” gebildet. Diese konzentrieren sich auf KI-Anwendungen für:

  • Risikoprognose bei kardiovaskulären Erkrankungen
  • Dermatologie
  • Stürze bei älteren Menschen
  • Histopathologie
  • Neurokognitive Erkrankungen
  • Ophthalmologie (Netzhautbild Diagnostik)
  • Psychiatrie
  • Schlangenbisse und Identifizierung der Schlangen
  • Symptomprüfungen
  • Tuberkulose

Die Fokusgruppe wird Aufrufe zur Teilnahme an diesen Themengruppen veröffentlichen. Außerdem überprüfte die Fokusgruppe die Protokolle zur Datenannahme und -verarbeitung und die Forderung nach einem Benchmarking-Softwarepaket für die Speicher- und Datenverarbeitungsinfrastruktur der Vereinten Nationen.

Weitere Informationen über die Fokusgruppe sowie den nächsten Workshop hier Sie hier .