16. Januar 2020

Doktorarbeit von Pablo Wilke Berenguer mit summa cum laude bewertet

Pablo Wilke Berenguer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI, hat seine Promotion mit dem Titel „Physical Layer Reliability Aspects in Industrial Optical Wireless Communication“ an der Technischen Universität Berlin (TU Berlin) mit dem Gesamturteil summa cum laude im Juni 2019 abgeschlossen.

Die Prüfungskommission der Fakultät IV - Elektrotechnik und Informatik unter dem Vorsitz von Prof. Dr. rer. nat. Anatolij Zubow (TU Berlin), bestand aus den Gutachtern Prof. Dr.-Ing. Ronald Freund (TU Berlin/Fraunhofer HHI), PD Dr. rer. nat. Volker Jungnickel (TU Berlin/Fraunhofer HHI) und Prof. Dominic O'Brien (Oxford University).

In seiner Promotion untersuchte Pablo Wilke Berenguer die Anwendung optischer drahtloser Kommunikation im Industrieumfeld mit dem Fokus des Entwurfs und der Implementierung einer zuverlässigen physikalischen Schicht. Die Eigenschaften und Verwendung von multiple-input multiple-output (MIMO)-Kanälen im optischen Bereich sowie die digitale Entzerrung nichtlinearer Störungen standen hierbei im Vordergrund und flossen in einen Echtzeitdemonstrator ein. Die Arbeit ist unter doi.org/10.14279/depositonce-9257  öffentlich verfügbar.

Pablo Wilke Berenguer begann seine Arbeit am Fraunhofer HHI im Jahr 2012 in der Abteilung Photonische Netze. Dort arbeitet er an diversen Themen der digitalen Signalverarbeitung sowohl für fasergebundene Weitverkehrsnetze als auch für drahtlose optische Kommunikation.