3. April 2020

Fraunhofer HHI-Forscher M. Sezer Erkılınç erhält den „Journal of Lightwave Technology Paper Award“ auf der OFC 2020

M. Sezer Erkılınç, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Photonische Systeme und Netzwerke am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI, hat den IEEE/OSA Journal of Lightwave Technology (JLT) 2017 Paper Award * erhalten. Sein Paper „SSBI Mitigation and the Kramers-Kronig Scheme in Single-Sideband Direct-Detection Transmission with Receiver-Based Electronic Dispersion Compensation“, das er gemeinsam mit Z. Li, K. Shi, E. Sillikens, L. Galdino, B.C. Thomsen, Prof. P. Bayvel und Prof. R. Killey, Microsoft Research und University College London (UCL), verfasst hat, wurde als das einflussreichste und am häufigsten zitierte Original-Paper, das drei Jahre vor der Auszeichnung im IEEE/OSA JLT veröffentlicht wurde, geehrt. Erkılınç und Killey, Mitglied der „Optical Networks Group“ an der UCL, nahmen die Auszeichnung auf der „Optical Fiber Communication Conference“ (OFC) in San Diego, USA, entgegen.

Aufgrund datenintensiver Anwendungen wie hochauflösendem Video-on-Demand, Cloud-Computing-Diensten (Big Data) und dem Internet der Dinge steigt der Bedarf an Bandbreite kontinuierlich an. Daher wird dieses beispiellose Wachstum des Datenverkehrs in optischen Netzwerken – insbesondere in der Stadt – und in optischen Verbindungen im Data Center (Verbindungen zwischen 40 und 120 km) Glasfaserübertragungssysteme mit ≥100 Gb/s erfordern. Darüber hinaus ist es wünschenswert, in solchen Systemen eine geringe Leistung und niedrige Kosten vorzuweisen. Aufgrund niedriger Kostenanforderungen an die optische Hardware sind optische Transceiver, die die Direct Detection (DD)-Technologie verwenden, für diese Anwendungen vorteilhaft. Allerdings leiden bandbreiteneffiziente und dispersionstolerante DD-Systeme unter Störungen, die eine nichtlineare bandeigene Verzerrung verursacht. Dies führt zu erheblichen Leistungseinschränkungen. Daher haben die Forschungsgemeinschaft und die Industrie nach Abhilfemaßnahmen gesucht, bei denen zunächst das erkannte Signal linearisiert und dann die Verzerrung reduziert oder vollständig aufgehoben wird.

Erkılınç's Paper überprüft und bewertet die Leistung von fünf kürzlich vorgeschlagenen empfängerbasierten digitalen Linearisierungs- und Kompensationstechniken sowohl in der Theorie als auch in Experimenten. Diese Arbeit war die erste veröffentlichte experimentelle Demonstration des Kramers-Kronig-Algorithmus.

Sie finden das vollständige Paper auf Open Access .

* Der Preis wird jährlich vom „Steering and Coordinating Committee“ der Zeitschrift an die am häufigsten zitierten Original-Paper vergeben, die zwei bis drei Jahre vor der Auszeichnung in der Zeitschrift veröffentlicht wurden. Daher berücksichtigt der im Jahr 2020 verliehene Preis alle im Jahr 2017 im „Journal of Lightwave Technology“ veröffentlichten Originalarbeiten.