2. Oktober 2012

Ehrenpreis für Student Paper auf der ECOC 2012

Thomas Richter, Doktorand am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, wurde mit dem "Best Student Honorary Award" der European Conference on Optical Communications (ECOC) für seinen Konferenzbeitrag "Experimental Characterization of a Phase-sensitive Four-mode Fiber-Optical Parametric Amplifier" ausgezeichnet. Die Auszeichnung würdigt Innovation, Exzellenz in der Forschung und die Präsentationstechnik.

Die ECOC ist die größte Konferenz auf dem Gebiet der optischen Kommunikation in Europa.

Thomas Richter war einer der fünf Finalisten für den „Best Student Paper Award“. Die Preisträger wurden von dem ECOC-Komitee aus einer Vorauswahl nominierter Beiträge aus sechs Fachausschüssen ausgewählt. In einem zusätzlichen, separaten Vortrag präsentierten die fünf Finalisten ihre Vorträge der Wettbewerbskommission, die vertreten wurde durch je ein Mitglied der sechs Fachausschüsse und einem Vertreter des Unternehmens ADVA Optical Networking – dem Sponsor des Preises.

Die Preise wurden während der Abschlussveranstaltung auf der Konferenz übergeben. Der erste Preisträger (Best Student Paper Award) erhielt 1500 €, die zwei weiteren Veröffentlichungen wurden mit einem Preisgeld von 750 € (Best Student Honorary Award) ausgezeichnet.

Thomas Richter arbeitet in der Arbeitsgruppe "Optische Untersee- und Kernnetze" der Abteilung Photonische Netze und Systeme am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut und ist Doktorand an der Technischen Universität Berlin bei Prof. Dr.-Ing. Klaus Petermann. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf der optischen parametrischen Signalverarbeitung höherwertiger Modulationsformate für zukünftige optische Netze. Das umfasst wichtige Funktionalitäten wie rauscharme Verstärkung, Phasen- und Amplitudenregeneration, Wellenlängenumsetzung und optische Multiplexverfahren.

Sein preisgekrönter Beitrag war eine gemeinsame Arbeit vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut und der Chalmers Universität innerhalb des Projekts EURO-FOS. EURO-FOS ist ein Exzellenznetzwerk, das im Rahmen des 7. Rahmenprogramms Informations- und Kommunikationstechnologien der Europäischen Kommission gefördert wurde.