18. November 2015

Fraunhofer HHI-Wissenschaftlerin Anna Hilsmann erhält Wirtschaftsauszeichnung

Die Fraunhofer-Forscherin Anna Hilsmann wurde am 16. November 2015 im Goldberger-Saal des Ludwig-Erhard-Hauses mit dem Wissenschaftspreis des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) ausgezeichnet.

Hilsmann leitet die Forschungsgruppe „Computer Vision und Grafik“ am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut in Berlin. Die Gruppe beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten der Bild- und Videoanalyse sowie -synthese und entwickelt neue Lösungen für Anwendungen in Multimedia, Augmented Reality, Sicherheit und Medizin. In ihrer nun mit dem Wissenschaftspreis des VBKI ausgezeichneten Dissertation mit dem Titel „Image-Based Approaches for Photo-Realistic Rendering of Complex Objects“ entwickelte sie neue Bild-basierte Verfahren zur fotorealistischen Darstellung, Animation und Modifikation von komplexen Objekten am Beispiel von Kleidung.

Mit der Auszeichnung würdigt der VBKI Hochschulabsolventen, die mit ihren Abschlussarbeiten und Dissertationen in besonderer Weise Zukunftspotenziale in der Region Berlin-Brandenburg aufzeigen und Konzepte für die weitere Modernisierung des Standorts entwickeln. „Mit dem VBKI-Wissenschaftspreis fördern wir die besten Köpfe und wollen damit Impulse für ein innovationsfreundliches Klima in der Hauptstadtregion geben“, sagte VBKI-Präsident Markus Voigt.

Hilsmann, die Elektro- und Informationstechnik studiert hat, freut sich über die Auszeichnung und lobte die Arbeitsbedingungen für Nachwuchswissenschaftler: „Ich freue mich über die Würdigung meines Forschungsbeitrags durch die Jury des VBKI-Wissenschaftspreises. Durch meine Arbeit am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut konnte ich eine Dissertation mit einem anwendungsnahen Bezug verfassen. Das Institut bietet einen guten Mix aus Anwendung und Forschung. Innerhalb des Teams aber auch mit anderen Wissenschaftlern findet ein intensiver und ehrlicher Austausch über die eigene Arbeit statt, der oft Anregungen für neue eigene Ideen liefert.“

Gemeinsam mit Dr. Hilsmann erhielten fünf weitere Wissenschaftler den VBKI-Wissenschaftspreis:

  • Dr. phil. Sebastian Bohm für seine Dissertation "Human tendon adaptation in response to mechanical loading" an der HU-Berlin.
  • Dr.-Ing Hamid Reza Godini für seine Dissertation "Analysis of Individual and Integrated Packed – Bed Membrane Reactor for Oxidative Coupling of Methane" an der TU Berlin.
  • Dr. rer. nat. Christopher Martin für seine Dissertation "Chemical Synthesis and Biological Evaluation of Cell Surface Carbohydrate Antigens for Rational Vaccine Design" an der FU Berlin.
  • Franco Giesecke M.A. für seine Masterarbeit "DER STERN in Potsdam - Die historische Entwicklung des barocken Gebäude-Ensembles in der Parforceheide" an der FH Potsdam.
  • Franziska Naumann M.A. für ihre Masterarbeit "Employer Branding in Social Media Entwicklung und Anwendung eines Kriterienkatalogs zur Erfolgsmessung" an der FU Berlin.