19. Oktober 2016

5G-MiEdge-Projekt von der EU und Japan gestartet

Im Juli 2016 haben das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI und das Tokyo Institute of Technology das zweite gemeinsame Projekt zur 5G Funk-Technologie gestartet. In einem internationalen Projektkonsortium mit Partnern aus der EU und Japan soll eine 5G-Mobilfunk-Demonstration im 5G Berlin Testbed und im Rahmen der Olympischen Spiele 2020 in Tokio realisiert werden.

Bei dem 5G-MiEdge-Projekt (Millimeter-wave Edge cloud as an enable for 5G ecosystem) wird ein funktionstüchtiges System in Kombination von Millimeterwellen-Edge-Cloud-Technik, liquid-RAN C-Plane in einer Benutzer-/anwendungszentrierter Orchestrierung entwickelt. Das Projekt wird zur Standardisierung des Millimeterwellen-Zugangs und der liquid-RAN C-Plane sowohl im 3GPP (3rd Generation Partnership Project) als auch beim IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) beitragen. Schließlich wird im Rahmen des Projekts ein gemeinsames 5G-Testbed in Berlin (5G Berlin Testbed) und im Rahmen der Olympischen Spiele 2020 in Tokio vorgeführt.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.5g-miedge.eu .