CeBIT 2017

MAR 2017

20 - 24

Hannover

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI gehört zu den weltweit führenden Entwicklern von mobilen und optischen Kommunikationsnetzen und -systemen sowie der Kodierung von Videosignalen und Datenverarbeitung. Gemeinsam mit internationalen Partnern aus Forschung und Industrie arbeitet das Fraunhofer HHI im gesamten Spektrum der digitalen Infrastruktur – von der grundlegenden Forschung bis hin zur Entwicklung von Prototypen und Lösungen.

Auf der CeBIT 2017 präsentiert das Fraunhofer HHI aktuelle Innovationen aus dem Bereich Maschinelles Lernen am Fraunhofer-Stand B36, Halle 6, vom 20. bis 24. März in Hannover.

Vom 20.-22. März bieten die »Fraunhofer Technologie-Briefings« eine Networkingplattform für Entscheider aus Wirtschaft, Industrie und Politik zu aktuellen Themen aus der IT-Forschung. Dieses Jahr stehen Cybersicherheit, Industrial Data Space und Virtual Reality für IoT-Anwendungen im Mittelpunkt der Veranstaltungen. 

Weitere Informationen und das Programm zum Download .

Pressekontakt

Anne Rommel

Anne Rommel

Pressereferentin

Tel. +49 30 31002-353

Transparent KI: Künstliche Intelligenz nachvollziehbar machen

Moderne Lernalgorithmen (z.B. tiefe neuronale Netze) sind in der Lage, hochkomplexe Aufgaben selbstständig und mit annähernd menschlicher Präzision zu lösen. Bisher agieren diese intelligenten Algorithmen jedoch als Black-Box, d.h. es ist überhaupt nicht klar, warum sie zu dieser oder jener Entscheidung kommen und warum sie gelegentlich scheitern.

Das Fraunhofer HHI präsentiert ein generelles Tool, um komplexe Lernverfahren nachvollziehbar zu machen. In interaktiven Demos wird gezeigt, mit Hilfe welcher Gesichtsmerkmale ein neuronales Netz das Alter einer Personen schätzt, welche Strategie es benutzt, um Atari-Spiele zu spielen und woran es den Unterschied zwischen Hunden und Katzen festmacht.

Das Tool ist generell einsetzbar und erlaubt sicherzustellen, dass die Künstliche Intelligenz "das Richtige" gelernt hat und sich selbst in unvorhersehbaren Situationen genauso verhält, wie sie sich verhalten soll.

Fachkontakt

Dr. rer. nat. Wojciech Samek

Dr. rer. nat. Wojciech Samek

Gruppenleiter Maschinelles Lernen

Tel. +49 30 31002-417