Hannover Messe 2018

APR 2018

23 - 27

Hannover

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI gehört zu den weltweit führenden Entwicklern von mobilen und optischen Kommunikationsnetzen und -systemen sowie der Kodierung von Videosignalen und Datenverarbeitung. Gemeinsam mit internationalen Partnern aus Forschung und Industrie arbeitet das Fraunhofer HHI im gesamten Spektrum der digitalen Infrastruktur – von der grundlegenden Forschung bis hin zur Entwicklung von Prototypen und Lösungen.

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert das Fraunhofer HHI aktuelle Innovationen aus den Bereichen Photonische Komponenten und Computer Vision und Visualisierung am Fraunhofer-Stand C22, Halle 2 vom 23. bis 27. April in Hannover.

Pressekontakt

Anne Rommel

Anne Rommel

Pressereferentin

Tel. +49 30 31002-353

Smarte Produktionsumgebung

Auf der diesjährigen Hannover Messe zeigt das Fraunhofer HHI eine Smarte Produktionsumgebung, die in Kooperation mit weiteren Fraunhofer-Instituten, im Rahmen vom Leistungszentrum Digitale Vernetzung, entstanden ist. Das Fraunhofer HHI bringt seine Kompetenzen zur echtzeitfähigen Erzeugung und Analyse von hochaufgelösten 3D-Videodaten ein, welche in der Mensch-Roboter-Interaktion eingesetzt werden. Durch diese Technologien ist die genaue Erfassung der Position von Bauteilen und der Handgesten des Arbeiters möglich. Damit kann die bisher sehr komplexe Roboterprogrammierung durch einfache Handgesten direkt am Roboter und Bauteil vorgenommen werden. Weiterhin können die erfassten Bauteile direkt in virtuelle Simulationen im Digital Twin eingebunden werden

Fachkontakt

Dipl.-Psych. Paul Chojecki

Dipl.-Psych. Paul Chojecki

Projektmanager

Tel. +49 30 31002-281

Live-Demonstrator: Terahertz-Sensorik

T-Sweeper: Echtzeit cw-Terahertzspektroskopie

Terahertzstrahlung wird zunehmend in der industriellen Prozessüberwachung und Materialüberprüfung eingesetzt. Lackschichtdicken, Strukturen von Polymerkomponenten oder Fehlerstellen in nichtleitenden Materialien können kontaktlos untersucht werden.

Das Fraunhofer HHI zeigt in einer Live-Demonstration das cw-Terahertz-Spektrometer T-Sweeper. Mit 8 Spektren pro Sekunde bei einer Bandbreite von mehr als 2 THz erhöht der T-Sweeper die Geschwindigkeit von cw-Spektrometern um den Faktor 160. Damit werden cw-Terahertz-Systeme zu einer kostengünstigen Alternative zu gepulsten Systemen.

Fachkontakt

Dr. rer. nat. Björn Globisch

Dr. rer. nat. Björn Globisch

Gruppenleiter Terahertz-Sensorsysteme

Tel. +49 30 31002-415

IC4F - Industrial Communication for Factories

Im Verbund von namhaften Forschung-, Lösungs- und Anwendungspartnern entwickelt das Projekt IC4F eine modulare, gesamtheitliche IKT-Architektur für die industrielle Kommunikation und Datenverarbeitung zur Digitalisierung der Fabrik.  Durch die Erstellung eines modularen Technologiebaukastens für eine vertrauenswürdige industrielle Kommunikations- und Rechen-Infrastruktur soll der entscheidende Schritt zur Spezifikation von Standard-IKT-Lösungen für die erfolgreiche Umsetzung der Industrie 4.0. gemacht werden.

Besuchen Sie uns am Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Halle 2, Stand C28.

Fachkontakt

Prof. Dr.-Ing. habil. Slawomir Stanczak

Prof. Dr.-Ing. habil. Slawomir Stanczak

Abteilungsleiter Drahtlose Kommunikation und Netze

Tel. +49 30 31002 875