Medica 2016

NOV 2016

14 - 17

Düsseldorf

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI gehört zu den weltweit führenden Entwicklern von mobilen und optischen Kommunikationsnetzen und -systemen sowie der Kodierung von Videosignalen und Datenverarbeitung. Gemeinsam mit internationalen Partnern aus Forschung und Industrie arbeitet das Fraunhofer HHI im gesamten Spektrum der digitalen Infrastruktur – von der grundlegenden Forschung bis hin zur Entwicklung von Prototypen und Lösungen.

Auf der Medica 2016 präsentiert das Fraunhofer HHI aktuellste Innovationen aus dem Bereich der Erfassung und Verarbeitung von Videomaterial im Themenfeld Medizintechnik am Fraunhofer-Stand G05, Halle 10, vom 14. bis 17. November in Düsseldorf.

Pressekontakt

Martina Müller

Martina Müller

Abteilungsleiterin Corporate Communications

Tel. +49 30 31002-242

Proxemic Monitor

Multimodale Interaktion und adaptive Visualisierung für die Intensivstation

Das Fraunhofer HHI präsentiert das Leitwarte-Teilprojekt Proxemic Monitor. Zur Erhöhung der Hygiene und Usability auf der Intensivstation wurde eine berührungslose, multimodale Mensch-Technik-Interaktion und nutzeradaptive Datenvisualisierung für die Leitwarte- und die Patienten-Monitore entwickelt. Zu den Lösungsansätzen des Teilprojekts zählen die Erfassung des Nutzers und seiner Position sowie die Interpretation seiner Kopf- und Handbewegungen. Durch die Integration weiterer Eingabetechnologien und die intelligente Interaktionsmiddleware können situationsspezifische Interaktionen – wie Körper-, Hand- und Kopfgesten sowie Sprach-, Touch-, Maus- und Tastatureingaben umgesetzt werden.

Fachkontakt

Dipl.-Psych. Paul Chojecki

Dipl.-Psych. Paul Chojecki

Projektmanager

Tel. +49 30 31002-281

3DInMed – Digitale Stereoskopie in der Medizintechnik

Das Fraunhofer HHI stellt erste Ergebnisse des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Projekts 3DInMed vor. Digitale Stereo-Kamerasysteme eröffnen völlig neue Möglichkeiten, zusätzliche Informationen zu extrahieren und zu visualisieren. Dies führt zu deutlich verbesserten Bedingungen für Diagnostik und chirurgische Interventionen. Gezeigt werden aktuelle Forschungsresultate zur Vermessung, Tracking von medizinischen Instrumenten, Augmented-Reality-Anwendungen (AR) und optimierten 3D-Wiedergabe.

Fachkontakt

Jean-Claude Rosenthal

Jean-Claude Rosenthal

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Tel. +49 30 31002-269