Die neue Dimension der Immersion: 3D Human Body Reconstruction

2017

2017 ist es soweit: Das Fraunhofer HHI und die UFA GmbH produzieren in einer gemeinsamen Testproduktion den ersten begehbaren Film Deutschlands und setzen damit einen Meilenstein in der Geschichte des volumetrischen Films.

Der aufsehenerregende Film „Gateway to Infinity“ hat 2017 auf der NAB Show in Las Vegas Premiere und ermöglicht dem Zuschauer eine einzigartige volumetrische Virtual Reality-Erfahrung, bei der dieser ein Teil der Filmszene wird. Dahinter steht die vom Fraunhofer HHI entwickelte revolutionäre „3D Human Body Reconstruction (3D HBR)“-Technologie, dank derer das realistische 3D-Bild eines Menschen in eine virtuelle Welt übertragen werden kann.

Die erforderlichen Bilder werden von 32 Kamerapaaren erfasst. Die unterschiedlichen Aufnahmen erlauben eine exakte Rekonstruktion von Gestik, Mimik und Texturen, so dass auch Gesichtsausdrücke und Bewegungen von Kleidung und Haaren naturgetreu wiedergegeben werden können. Die 3D-Modelle echter Menschen wirken dabei dynamisch und gehen in Realismus und Authentizität weit über klassische Animationen virtueller Charaktere hinaus.

Das Besondere an der zukunftsweisenden Volumetric Video-Technologie ist, dass die 3D-Modelle der Personen anschließend in eine virtuelle Szene integriert werden, deren Handlung in einer dreidimensionalen Umgebung spielt. In dieser kann sich der Zuschauer mit einer VR-Brille frei um die Schauspieler bewegen, kann sie aus jeder Perspektive und aus kurzer Distanz betrachten und die Story dadurch hautnah miterleben.