ELAMUR

Elektronischer Analoger Multiplexer für Hochgeschwindigkeits-Kommunikationssysteme

Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Kooperation mit der Universität Stuttgart

Dauer: September 2020 - September 2022

Der weiterhin ungebremst ansteigende Datenverkehr in den weltweiten Übertragungsnetzen erfordert gesteigerte Bandbreiten insbesondere in den optischen Netzen. Aufgrund der mit der Anzahl der optischen Kanäle skalierenden Kosten ist es erforderlich, die Datenrate pro optischem Kanal zu maximieren, was eine Vergrößerung der Signalbandbreite des einzelnen Kanals erfordert. Die benötigte optische Bandbreite stellt höhere Anforderungen an die elektronische Seite der Sende- und Empfangseinheiten. Auf der Sendeseite betrifft dies insbesondere die elektronischen Digital-Analog-Umsetzer (DAC, engl. digital-to-analog converter).

Der wachsende Bandbreitenbedarf in den Sendern konnte in den letzten Jahren noch durch CMOS-DACs in 65 bis 28 nm-Technologie mit Wandlungsraten von 56 bis 92 GS/s befriedigt werden. In letzter Zeit kristallisiert sich allerdings heraus, dass die maximale Wandlungsrate auch in modernsten CMOS-Technologien (z.B. 7 nm Fin-FET) kaum über 130 GS/s ansteigen wird und insbesondere die Ausgangssignalbandbreite Werte weit über 40 GHz kaum erreichen kann.

Folglich wird dringend ein neues Schaltungskonzept benötigt, um die elektrische Bandbreite pro Kanal weiter zu steigern. Prinzipiell ist hierfür ein rein elektrisches Multiplex mehrerer analoger DAC-Ausgangssignale über einen analogen integrierten Schaltkreis wünschenswert. Als Verfahren kommen dabei das Frequenzmultiplex sowie das analoge Zeitmultiplex in Frage. Das Frequenzmultiplex benötigt diskret aufgebaute Mischer und analoge Filter hoher Güte, die für eine Hochintegration weniger gut geeignet sind. Einzig das analoge Zeitmultiplex bietet die Aussicht, mit einem einzigen kompakten monolithisch integrierten Baustein mehrere DAC-Ausgangssignale zu einem einzigen Signal zusammen zu führen. Die Projektpartner haben in 2017 bereits einen analogen 2-zu-1-Multiplexer (AMUX) für Baudraten bis 112 GBd demonstriert.

In diesem Folgeprojekt sollen nun analoge Multiplexer mit verschiedenen Topologien, Baudraten bis 200 GBd und Signalbandbreiten über 100 GHz erforscht und demonstriert werden. Das Projekt umfasst Modellierung, digitale Signalverarbeitung, IC-Design, IC-Umsetzung und experimentelle Untersuchungen.