AI-NET-PROTECT

Bereitstellung automatisierter Resilienz und sicherer Netze auf vertrauenswürdigen Geräten für kritische Infrastrukturen und Unternehmen

HHI-Teilvorhaben: Skalierbare Konnektivität, KI-unterstütze Telemetrie und Netzsteuerung sowie integrierte Sicherheit und Use-Case Demonstratoren für kritische Infrastrukturen

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

AI-NET-PROTECT Projektseite

AI-NET-PROTECT Projektseite (BMBF)

Dauer: Februar 2021 - Januar 2024

 

 

Anknüpfend an den großen Erfolg der früheren CELTIC Flaggschiff-Projekte SASER und SENDATE haben sich für AI-NET (Accelerating digital transformation in Europe by Intelligent NETwork automation) mehr als 70 renommierte europäische Partner in einem industriegeführten Verbund zusammengefunden, um neuartige Lösungen für die Automatisierung von Kommunikationsnetzen zu erforschen und zur Anwendungsreife zu bringen. Das gemeinsame Vorgehen wird die technologische Souveränität in der Kommunikationstechnik in Deutschland und Europa nachhaltig stärken. Im Teilprojekt AI-NET-PROTECT (Providing Resilient and Secure Networks Operating on Trusted Equipment to CriTical Infrastructures), werden Konzepte, Netzwerkarchitekturen und Methoden für einen automatisierten und sicheren Netzbetrieb in kritischen Infrastrukturen und in der Wirtschaft untersucht und entwickelt. Dabei steht der Schutz sensibler und sicherheitsrelevanter Daten und eine hohe Robustheit der Netzinfrastruktur im Vordergrund.

 

Im Rahmen von AI-NET PROTECT arbeitet das Fraunhofer HHI an neuartigen Lösungen für skalierbare Konnektivität, KI-unterstützte Telemetrie und Netzsteuerung sowie integrierte Sicherheit und Use-case Demonstratoren.