ONUBLA

Gefördert durch die European Space Agency (ESA)

Partner: DLR Airbus-DS, LOA (Laboratoire d'optique atmosphérique, Université Lille)

Dauer: Juli 2017 - Juli 2018

 

 

Das erste Ziel dieser Studie ist es, die Verfügbarkeit von optischem Zugang aufgrund von Wolkenblockaden und atmosphärischen Turbulenzen zwischen den Raumfahrzeugen in einer Vielzahl von erdnahen Umlaufbahnen und Bodenpositionen, die weltweit verteilt sind, zu bewerten. Das zweite Ziel besteht darin, die Systemarchitektur durch Dimensionierung der weltraumgestützten optischen Endgeräte und es OGS-Netzwerks (optische Bodenstationen) zu konsolidieren und die erreichbare Leistung, z.B. Verbindungsverfügbarkeit vs. Anzahl der OGS, Kommunikationsverbindungsdauer gegenüber der Anzahl von OGS festzulegen, heruntergeladenes Datenvolumen gegen die Anzahl von OGS für jeden der untersuchten optischen Raum-zu-Boden-Link-Szenarien.