TERAmeasure

Berührungslose Millimeter- und Terahertz-Frequenzmessung für Instrumenten- und Sensoranwendungen zur Erzielung messtechnisch einwandfreier Ergebnisse

Projekt-ID: 862788

Kofinanziert von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms Horizon 2020 Excellent Science, Fostering Novel Ideas FET-open


Laufzeit: November 2019 - April 2023

Zusammenarbeit

Universidad Carlos III de Madrid (Spanien), KTH Royal Institute of Technology (Schweden), Anritsu Emea Limited (Vereinigtes Königreich), Protemics GmbH (Deutschland)

Thema

TERAmeasure schlägt eine universelle, breitbandige und berührungslose Mess- und Abtastplattform vor und entwickelt kompakte und wettbewerbsfähige Transceiver-Köpfe für den Millimeter- (MMW, 30 GHz-300 GHz) und Terahertz- (THz, 300 GHz-3 THz) Frequenzbereich, die ein neues Paradigma der Instrumentierung und Metrologie ermöglichen. Dieser Durchbruch wird durch die Nutzung der photonischen Integrationstechnologie und der Silizium-Mikrobearbeitung erreicht, um eine breitbandige THz-Plattform mit kontinuierlichen Wellen zu realisieren, die mit dielektrischen Wellenleitern mit Brechungsindex ausgestattet ist. Unser Hauptziel ist es, generische und kostengünstige Messlösungen zu entwickeln, um das Potenzial berührungsloser, breitbandiger und phasensensitiver Messungen voll auszuschöpfen. Wir wollen neue Forschungsfelder in der Hochfrequenz-Bauteilcharakterisierung mit Vector Network Analyzers (VNAs), der feldaufgelösten Nahfeldmikroskopie und der industriellen zerstörungsfreien Bewertung anregen. TERAmeasure ersetzt kostspielige Frequenzerweiterungsmodule, die auf rechteckigen Hohlleiterflanschen beruhen, durch einen photonischen Ansatz, der das gesamte Spektrum von 30 GHz bis zu 3 THz abdeckt. Auf diese Weise trägt TERAmeasure zur Vereinheitlichung des MMW- und THz-Spektrums bei, das derzeit in mehr als 10 separate Bänder unterteilt ist. TERAmeasure stellt den etablierten Weg in Frage, dass hohe Frequenzen nur durch eine weitere Miniaturisierung der Komponenten angegangen werden können, die an fundamentale physikalische Grenzen stoßen wird.


Das Konsortium vereint Schlüsselkompetenzen. UC3M und HHI entwickeln den neuen On-Chip-Sender und -Empfänger für die Erzeugung von THz-Signalen und die phasenempfindliche Detektion. KTH für die Entwicklung neuartiger Terahertz-Wellenleiter und Linsenstrukturen. ANRITSU, das die heutigen Standards für Koaxialkabel entwickelt hat, bringt sein Fachwissen über VNA-Messungen und VNA-Systeme ein, in die die Köpfe integriert und getestet werden sollen. PROTEMICS, ein KMU, bringt zerstörungsfreie Prüfanwendungen ein, für die TERAmeasure einen technologischen Marktvorteil bieten wird, indem es die THz-Sondierung auf kontinuierlicher Wellenlänge ermöglicht.